Impressionen

…für den täglichen Spaziergang um unser idyllisches  Örtchen…

Spazierwegenetz mit sehenswertem...

Unser Dorf poetisch beschrieben…

 

Zauberhafte Landschaft im Dreieck Bad Ems – Montabaur – Diez, in dessen Mittelpunkt Winden liegt. Eine Fülle von Eindrücken begeistert den Besucher: Liebliche Flusstäler mit steilen Weinbergen und Buschbestandenen Auen wechseln mit wildromantischen Felsschluchten, durch deren Grund reißende Bäche rauschen. Durch Dickicht und Gestrüpp bahnt sich der Wanderer einen Pfad in ausgedehnte Hochwälder. Hier blickt man rings herum über Windzerzauste Grasweiden, runde Hügelkuppen und die malerischen Bergketten des Hochtaunus und des Westerwaldes. Dieses friedliche Land, das von gewerblichen Großbetrieben und Verkehrslärm bisher weitgehend verschont geblieben ist, wirkt auch heute noch wie eine Oase der Ruhe und Geborgenheit.

 

Winden zeigt sich heute als schmuckes, ansehnliches Dorf mit vielen Neubauten und fast ebenso vielen alten Häuser. Sie geben dem Gesamtbild des Ortes jenes Aussehen, das schließlich 1976 zu Anerkennung als „schönstes Dorf“ von Rheinland – Pfalz geführt hat. Wer jedoch meint, das schöne Bergdörfchen würde sich auf seinen damaligen Lorbeeren ausruhen, der hat weit gefehlt. Vieles hat sich seit 1976 getan, wodurch das Dorf an Attraktivität und Esprit dazu gewonnen hat. Gewiss gehört auch dazu die vorbildliche, liebevolle Pflege und Bepflanzung der Vorgärten, der Höfe und Plätze. Ebenso die Erhaltung und Wiederherstellung der wenigen alten Fachwerkhäuser.

 

Quelle: http://winden.asvoja.de/unser-dorf/